/ Mai 31, 2017/ Mitte, USA/ 0Kommentare

Der Tag begann wieder mit strahlendem Sonnenschein und Büffeln.
Wie üblich bin ich erst aufgestanden, als der Kaffee fertig war.
Über Schotterstraße ging es nach Rapid City. Auf dem Weg tierische Begegnungen.

Es wurde grüner, einige “Farmen?” waren zu sehen.

In Rapid City hatten wir einen Waschsalon gesucht, nach 3 Wochen sammelt sich doch einiges an Wäsche.
Die Größe der Trommeln war gigantisch, die größte nimmt 6 Waschladungen. Dauer mit Programm heiß: 24 Minuten. Einwurf: 31 Quarter, also 7,75 USD. Die ganze Ladung passt auch in entsprechende Trockner, 4 min einen Quarter. Trocknen hat länger gedauert als das Waschen. Da nebenan Pizza Hut mit freiem w-lan war, konnten wir die Zeit aber sinnvoll nutzen und gleich einen Platz im Yellowstone NP buchen.

Dann noch einkaufen, diesmal Safeway. Mit Kundenkarte wird es hier günstiger, aber die Preise sind insgesamt recht heftig.
An Wurst ist nur Ham in allen möglichen Variationen zu bekommen, die Packungen sind für uns in aller Regel zu groß. 500 g für ca 8 USD. Wir würden die Hälfte wegschmeißen. Dann noch Salami, kleine Packung ca 100 g für ca. 6 USD.
Käse ist nur der einheimische am Stück bezahlbar. Alles aussergewöhnliche wie Camenbert, Parmesan etc. würde unsere Urlaubskasse sprengen.
Milch im Großgebinde, 1 gal = 3,8 l kostet 4,50 USD. Joghurt 500 g 4 USD. Gemüse selten, wenn dann teuer. Kartoffeln gibt es sogar einzeln für die Mikrowelle 😳.
Essbares Brot ist kaum noch zu finden.
Hähnchenbrust das Kilo 14 USD, dafür sind aber die Steaks ähnlich teuer.
Dann wollten wir über Mount Rushmore in den Custer State Park.
Mount Rushmore nur im Vorbeifahren, ein Riesenzirkus und nur das Parken kostet 10$.

Am Wegrand wunderschöne RV-Parks, kosten meist um die 40$.
Wir fuhren bis auf einen Aussichtspunkt, das musste reichen. Der amerikanische Patriotismus fehlt uns halt. Durch den strahlend blauen Himmel war das Bild aber gigantisch. Mir war nicht bewusst, auf welcher Höhe die Felsen liegen. Das BiMo hatte stark zu klettern, bei uns würde man Kurven anlegen, hier sind es endlose Steigungen.

Aus der geplanten Route wurde nichts, entgegen der Allstays App hat der niedrigste Tunnel auf der Straße nicht 12″, sondern 11. Das BiMo ist 11.7″ ft hoch. Fehlen also ein paar Zentimeter 😡.
Nichts riskieren, Alternative suchen. Da es eh schon relativ spät war, nahmen wir den nächsten kleinen Forest Campground.
Hübsch gelegen und ruhig. Erstmal mit dem Faltkanister Wasser getankt, das langsam zur Neigen ging.
Dann noch einen kleinen Spaziergang bis zur ersten Brücke – aus Holz!

Firewood sammeln, Ausklang.

km gefahren: 147
gelaufen: 2,2

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*