/ Oktober 28, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Wir konnten uns gestern nicht entscheiden, ob wir noch in den Goblin Valley State Park fahren oder nicht. Heute morgen hatten wir aber keine Lust, weit zu fahren – also Goblins gucken.
Auf der Wild Horse Road eine Menge Läufer, es war Marathon, quer durch das Valley.

13$ Eintritt, der Campground hätte mit Eintritt 25 gekostet.
Der Parkplatz war ziemlich voll, wohl auch durch den Marathon. Das Ziel lag direkt hier.

Wir nahmen erst einen kleinen Trail durch den Carmel Canyon, entfernt vom Trubel. Eng und klettern, sind wir langsam gewöhnt.

Dann quer durch die Goblins in eine Wash, hier hätte man endlos laufen können. Auch Seitencanyons gibt es zu entdecken.

Auf dem Rückweg einfach irgendwo durch, Wege gibt es nicht (oder ganz viele 😉). Man sucht sich einfach einen Pfad durch, wo es geht. Kann allerdings auch in einer Sackgasse enden.

Hoch und runter, ein einziger Abenteuerspielplatz. Ein Paar mit Hund wollte ganz steil nach oben auf den Berg, Mann zuerst, der Hund schaffte es mit Mühe, die Frau nicht mehr. Wir sahen schon im Geiste den Hund auf die Frau fallen…..Leichtsinn pur.

Es ist gar nicht so einfach, auch einen Rückweg zu finden, wir hatten uns auch schon fast verklettert. Einige Klettereinlagen, die zurück fast nicht mehr zu machen waren. Gut, dass ich heute meine Geckoschuhe anhatte. Mit Keens wäre ich nur gerutscht.

Dann ging es wieder zurück zu unserem Platz von gestern, diesmal eine Bucht vorher. Mehr Ruhe, keine Nachbarn.

km gefahren: 18
gelaufen: 8
Übernachtung: Boondocking an der Wild Horse Road
38.57440°N 110.76555°W

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*