28.08.17 Spontane Überfahrt

/ August 28, 2017/ Kanada, Nord-West/ 0Kommentare

Die 99 schlängelt sich durch schöne Landschaft, Aussicht auf Gletscher, Seen und Flüsse. Es ist schon wieder warm.

Whistler kann uns nicht begeistern, Skiort mit Resorts und Pisten. Aufgrund des Verkehrs haben wir auch keine Lust, in den Ort zu fahren und einen Parkplatz zu suchen.

Wir schauen uns die Brandywine Falls an, ein hübscher Spaziergang und schöne Basaltformationen. In Squamish versuchen wir den Stawamus Chief Campground – aber nicht nur dieser ist voll, sondern auch die ganzen Parkplätze. Und es ist erst halb elf! Wir canceln daher die Shannon Falls und die gesamte Gegend, es ist uns einfach zu voll und wir sind genervt. Zurück nach Squamish, dumpen, Wasser tanken, dann bei der nächsten Tankstelle ein Eis zur Nervenberuhigung.

Am Howe Sound ist die Temperatur angenehmer, es geht ein leichter Wind. Am Porteau Cove Provincial Park halten wir, gerne hätte ich hier übernachtet. Allerdings habe ich damit gerechnet, dass dieser schöne, reservierbare Campground voll ist. Der Overflow Parkplatz darf erst abends verkauft werden.

Wir haben eine lange Pause eingelegt. Spaziergang am Strand, Mittagessen, dann noch baden gehen. Noch eine kalte Cola, dann leider weiter.

Die Hörnchen hier waren wieder sehr zahm. Futter wollten sie aber nicht annehmen, am Nachbartisch wurde gepicknickt.

Der Highway geht dicht am Sound vorbei, die Aussichtsparkplätze sind leider meist keine. Oder man muss in der prallen Sonne noch einen km neben der Straße lang laufen.

 

Eigentlich wollten wir in Horseshoe Bay nur die Nebenstrecke nehmen. Als wir das Schild zu den Fähren sehen, entscheiden wir spontan eine Fähre nach Vancouver Island zu nehmen. Laut Reiseführer soll eine andere Route schöner sein, aber wir haben keine Lust mehr auf Verkehr. Vancouver selber reizt uns auch nicht – wir haben es einfach nicht mit Städten.
Es ist schade, dass wir an diesem Abschnitt nicht mehr Zeit verbringen. Aber ohne einen schönen Campground und kurze Wege zu den Parkplätzen an den Trails ist es uns zu stressig. Ideal wäre ein Motorrad oder Zweitwagen 😉.

Reinfahren, in der Lane ein Ticket kaufen (85CAD) und weiter, Unklar ist, welche Fähre man bekommt. Wir wussten weder, wann eine fährt noch wie lange die Überfahrt dauert. Freundliche Nachbarn in der Schlange informierten uns. Tatsächlich bekamen wir nicht die nächste Fähre, sondern mussten 2 Stunden warten. Da aber eine Fußgängerbrücke ücke im den Ort Horseshoe Bay geht, kann man die Zeit gut überbrücken und durch den Ort bummeln.

Die Überfahrt bot einen schönen Blick auf die Inseln und die Skyline Vancouvers, sogar Internet ist an Bord.
Beladen und Entladen des Fähren ist extrem effektiv und schnell. Selten waren wir so zügig von einer Fähre runter.
Trotzdem war es bei der Ankunft dunkel und wir hatten keinen Campground. Der Rathtrevor Provincial Park klang gut und war nicht allzu weit weg.
Natürlich war er voll, uns kam auf der Zufahrt schon ein Camper entgegen, der auch auf der Fähre war. Die nette Rangerin nannte uns Alternativen, dann hatte sie doch noch einen Platz gefunden. Ein bereits gebuchter Platz war nicht belegt worden, unser Glück.
Sofort zugeschlagen und für 2 Nächte gezahlt 🤗.
Der Platz war auch noch nah am Strand, groß und schön.
Bei 23 Grad saßen wir noch draußen und genossen kaltes Bier.

km gefahren: 186
gelaufen: 5,9

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*