/ März 27, 2018/ Süd, USA/ 0Kommentare

Die Sonne scheint wieder und lockt uns heute früher raus. An der Bootsrampe ist schon einiges los, als Angler muss man früh aufstehen.

Wir fahren heute wieder Richtung Süden über Amelia Island, der Wetterbericht für den Norden sieht nicht so gut aus.

An der Küste ist alles verbaut, Fernandina Beach hat uns besser gefallen. Ein Haus neben dem anderen, aber immerhin keine großen Hotels.

Erst am Ende der Insel kommen die Ferienanlagen, Golfplätze und Wohnsiedlungen mit Schranke und Mauern. Florida der reichen Leute.

Der Little Talbot State Park ist ausgebucht, die alternativen Campgrounds ewig weit weg.

Ein Abstecher nach Jacksonville – wir brauchen Roggenmehl (haben aber auch sonst nichts vor heute 😉). Große Stadt, viel Verkehr und viele Obdachlose. Ein erschreckender Gegensatz zu den Villensiedlungen an der Küste. Trotzdem ist die Gegend sauber und aufgeräumt, aber uns gefällt keine Großstadt.

Nach dem erfolgreichen Einkauf fahren wir zurück zur Küste in einen kleinen Park. Leider ist hier kein Campground mehr, der Park ist letzes Jahr vom Hurrikan verwüstet worden und noch nicht wieder aufgebaut.

Für 5$ bleiben wir den Tag über hier, essen gemütlich und gehen am Strand spazieren. Vor dem Befahren des Strandes mit dem BiMo wurden wir gleich am Eingang gewarnt – wir seien zu schwer.

Der Sand hat Muster wie im erodierten Stein, erinnert uns an Utah.

Pelikane, unendlich viele Möwen machen einen Wahnsinnsradau. Hitchcock?

Dann noch gemütlich Kaffee trinken, nur die über uns kreisenden Hubschrauber der benachbarten Marinebasis nerven auf Dauer.

Auf dem Weg zurück können wir noch Delfine beobachten.

Wir fahren auf den Parkplatz nebenan und wollen hier eigentlich über Nacht stehen bleiben. An einem netten Aussichtspavillon trinken wir ein Bier und genießen das Licht. Leider werden wir von einem Sheriff informiert, dass der Park geschlossen ist – auch dieser Parkplatz gehört dazu und wir müssen verschwinden.

Also fahren wir ein paar km weiter zur nächsten Marina, die wir uns schon angeschaut hatten. Schöner Sonnenuntergang am Bootsanleger und Fischpier, auch ein Reiher kommt vorbei.

Hoffentlich können wir hier stehen bleiben.

km gefahren: 137

gelaufen: 7,9

Übernachtung: Jim King Marina

Toiletten, 24 Stunden offen, kein Verbotsschild

30.39745°N 81.45934°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*