/ September 22, 2017/ Nord-West, USA/ 0Kommentare

Wir verbringen die Nacht ungestört beim Walmart, keiner schleppt uns ab.
Als erstes zum Reifenshop, nach einer dreiviertel Stunde warten und 400$ ärmer hat BiMo neue Schuhe. Das Fahren ist wieder deutlich ruhiger, die alten Vorderreifen hatten ein extremes Sägezahnprofil.
Die Landschaft ist erst noch sehr trocken, als wir die OR 138 Richtung Osten fahren.
Im Colliding Rivers Park gehen wir ins Visitor Center und bekommen kompetente Auskünfte und gute Broschüren für die Weiterfahrt. Auch hier hat es gebrannt, einige Plätze sind gesperrt.

Die Straße wir jetzt schmaler und kurviger, immer am North Umpqua River entlang.
Wir laufen mehrere Trails zu Wasserfällen.

Die Wasserfälle sind weniger interessant, aber die Wege sind sehr schön. Der erste breit und mit vielen Infos zu Pflanzen, der nächste schmal, steil und steinig.

Moos in allen erdenklichen Arten und Flechten, es ist wie in einem Urwald.

Recht früh suchen wir einen Campground, vor uns liegen noch mehr Wasserfalltrails, aber für heute reicht es.

Wir finden auch einen netten Platz, genießen gerade unser Ankommbier auf der Bank, als von oben ein großer Ast herunterstürzt. Knapp daneben, direkt vor unseren Füßen zerbricht er.

Nachdem wir einen Spaghettiberg verdrückt haben und den Nachbarn beim Zeltaufbauen zugeschaut haben (ein Schwebezelt zwischen 3 Bäumen) gehen wir früh schlafen.

km gefahren: 70
gelaufen: 7

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*