/ Februar 22, 2018/ Süd, USA/ 0Kommentare

Die Trucks starteten pünktlich um 6 Uhr wieder ihre Motoren – wahrscheinlich ist zwischen halb zwölf und 6 Nachtruhe 🙄.

Als sie endlich weg waren, konnten wir auch noch ein Stündchen dösen.

Nach und nach ändert sich die Landschaft, die Wüste mit Büschen und Schafen geht über in Landwirtschaft und Kühe.

Auf einer Restarea (mit tollen Toiletten und Wifi) frühstücken wir und halten ein Nickerchen. Das Wetter und die Landschaft sind deprimierend und wir sind müde.

8 Grad, grau. Bäume kahl, Gras verdorrt. Wir kommen uns vor wie in Deutschland. Nur die Häuser sind anders, auch wird hier wohl viel gejagt. Hochstände, Tierpräparatoren und Zerlegebetriebe sind an der Straße zu finden. Wir sehen aber nur tote Rehe am Straßenrand.

Verkehr und Besiedelung nimmt zu, wir nähern uns San Antonio. Auf einen teuren Campground außerhalb haben wir keine Lust, wir suchen einen Parkplatz mit Overnightmöglichkeit im Zentrum.

Einige Anläufe kostet es, entweder “No Overnight Parking” oder “No RVs”. Aber dann stehen wir gut, sprechen noch einen Policeofficer mit Hund an. Er ist nicht hier zuständig, sondern nur für ein Training hier. Aber trotzdem meint er, wir könnten hier stehen wie auch andere vor uns. Nur nachts sollten wir in der Gegend nicht rumlaufen, Drogengeschäfte und Homeless People. Ok, Parkautomat füttern – klappt nicht wie gewünscht, statt 10 $ für Overnight ziehen wir halt 2 Tagestickets.

Dann laufen wir die 400 m zum Fort Alamo, das leider gerade schließt.

Aber am Riverwalk ist es angenehm, derzeit kein Regen. Schön angelegt, fast europäisch mit den vielen Restaurants und Kneipen.

Tische draußen, Heizschirme mit Gas, sogar Decken liegen bereit. Viele Blumen, unter anderem Stiefmütterchen, Tulpen und Osterglocken.

Außerdem kaum Souvenirshops!

Es macht Spaß, hier zu bummeln, auch Essen gehen könnte man gut.

Allerdings sind uns die Preise (350 g Steak 45 $) doch zu heftig.

Sicherlich angemessen, aber es kommen noch um die 8 % Steuern und 10-15 % Trinkgeld dazu. Selbst für ein günstiges Gericht mit 12-15 $ und Getränken käme man auf um die 60 $ für uns beide. Dafür können wir viel kochen 🤔. Vielleicht hätten wir es uns an einem schönen Abend gegönnt, aber es fängt an zu nieseln und wir wollen wieder ins Warme.

Auch der Biergarten mit Weizenbier (1l 12,50 $, völlig ok) kann uns nicht mehr verlocken.

Dafür gibt es im BiMo leckere Spaghetti Carbonara mit Rotwein 🤗.

km gefahren: 255

gelaufen: 4,3

Übernachtung: Parkplatz San Antonio, 10$

29.42773°N 98.48299°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*