21.09.17 Ins Inland

/ September 21, 2017/ Nord-West, USA/ 0Kommentare

Am Bastendorff Beach herrscht ein reges Treiben, viele PKWs kommen nachts, einige bleiben stehen. Die ersten gehen schon mit Bier und Zigarette zum Wasser, am Mülleimer stapeln sich die Säcke. Es läuft ein seltsames Volk herum, anscheineind viele heimatlose, die jetzt im Auto oder RV leben,
Beim Rauskommen werden wir von einem Pärchen aus Kalifornien angesprochen, die gerade ihren Hund ausführen. Where do you come from. how did you get your rig here etc.
Und wie so oft und eigentlich nicht erwartet sprechen sie die deutsche Politik an. Merkel ist hier nicht beliebt, die Immigration in Deutschland wird als sehr problematisch betrachtet. Ich weiß nicht, welches Bild die Medien hier zeichnen. Auch ein Grund, warum Trump gewählt wurde?
Wir fahren unter nettem Winken des gesamten Platzes weiter, an der Küste südwärts zum Cape Arago.
Schöne Strände, schöne Felsen. Vor der Küste auf den Felsen Seehunde, Seelöwen und Seelelefanten. Grauwale sind auch noch unterwegs.
Weitere Trails fallen heute aus, ich kann kaum laufen. Irgendwie habe ich mir etwas verzerrt oder was auch immer….

Zurück zum Bastendorff Beach, wo wir uns noch zwei weitere Parkplätze anschauen. Auch hier einige Langzeitsteher. Bei gutem Wetter hätte uns eventuell eine weitere Nacht gereizt, aber so treibt es uns weiter.

In Coos Bay halten wir bei einem Vape Shop, einen neuen Dampfer kaufen. Der Inhaber steht mit Pistole im Holster hinter dem Tresen. Der ganze Ort ist sehr heruntergekommen.

Über die OR 42 fahren wir nach Osten Richtung Roseburg.
Die Landschaft ist hügelig, aber kein Highlight. Alte verfallende Farmen und Häuser mit Unmengen von Müll in Form von alten Autos, Rasenmähern, Kinderspielzeug und Grills.
Ein von uns angedachter Campground unterwegs ist leider nicht mehr da.
Unterwegs versuchen wir in einem Tyre Shop neue Reifen zu bekommen, Fehlanzeige.

In Roseburg machen wir uns erneut auf die Suche, immerhin ist es eine Stadt mit 20.000 Einwohnern.
Tatsächlich gibt es bei einem Cooper Dealer unsere Reifen und wir machen für morgen einen Termin.
Beim örtlichen Walmart ignorieren wir die „No overnight Parking“ Schilder und bleiben stehen. Auch hier zahllose Autos, in denen die Leute schlafen. Erschreckend viel Müll überall.
Daneben ist noch ein Outdoor Laden, neue Crocs müssen her. Die Fliegenpistole hätte Michael gerne ausprobiert 😉.

Hoffen wir, dass wir heute nacht nicht abgeschleppt werden.

km gefahren: 177
gelaufen: 3

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*