/ Februar 18, 2018/ Süd, USA/ 0Kommentare

Heute fahren wir mal früher los. Noch kurz dumpen, dann weiter Richtung Carlsbad und zum Carlsbad Cavern NP.

83 Höhlen sollen im NP sein, bis zu 480 m tief und 200 km lang. Die Haupthöhle ist die Carlsbad Cavern mit ihren riesigen Räumen.

Ein Natural Entrance ist die Alternative zu dem vorhandenen Fahrstuhl nach unten. 240 m tiefer liegt der Hauptraum.

In Europa undenkbar: Es ist ein National Park – keine Parkgebühr, Eintritt mit dem Jahrespass kostenlos (für 4 Personen) , sonst 12 $.

Toiletten, Souvenirshop, kleines Restaurant. Überall Mülleimer, so dass niemand seinen Müll in die Landschaft werfen muss.

Über den Natural Entrance geht es vorbei an der Bat Viewing Area steil bergab in die Höhle. Im Sommer kann bei Sonnenuntergang der Ausflug von 100.000 Fledermäusen bestaunt werden, derzeit sind sie leider noch in Mexiko.

Der Weg ist betoniert, rechts und links Edelstahlhandläufe. So kann man sich ganz auf die fantastischen Formen konzentrieren. Das Einzige was stört, ist ein über Stunden schreiendes Kind. Meiner Meinung nach ist so etwas auch nur für ältere Kinder, immerhin ist der Weg ca. 6 km lang und es ist dämmrig. Viele kleinere Kinder haben nach einer halben Stunde das Interesse verloren. Wehe, man bekommt Angst.

Ich selber bin auch kein Höhlenfreund, aber von dieser war selbst ich begeistert. Die Beleuchtung ist sehr gut gemacht, die interessantesten Punkte werden dezent in Szene gesetzt.

So viele intakte Stalagmiten und Stalagtiten, dazu auch sehr unterschiedliche.

Der Weg ist hervorragend zu laufen und es war nicht überfüllt. Die meisten Besucher halten sich auch an die Empfehlung, sich leise zu unterhalten. So ist eine ganz eigene Atmosphäre dort.

Leider sind die interessanteren Ranger Touren durch andere Höhlen meist im Sommer, für heute war alles ausgebucht. Aber auch der Self Guided Bereich der Big Cave ist interessant und man kann auf dem Trail 3-4 Stunden verbringen.

Dann erstmal Frühstück, Wraps mit Salat, Tomaten und Thunfisch.

Es ist windig, als wir wieder auf dem Highway sind. Das BiMo kämpft sich gegen den Wind in Richtung Guadaloupe Mountains.

An einer Rest Area könnte man stehen, das erwähnte Internet ist aber nicht vorhanden, schön ist es auch nicht.

Also fahren wir weiter zum Guadalupe NP, wo wir trotz “Campground full” mal wieder den letzten Platz erwischen. Eigentlich ist es nur ein Parkplatz, wenn auch die Plätze etwas größer als auf einem deutschen Stellplatz sind. Aber für den Preis ok.

Wir laufen noch ein Stück des Hall Canyon Trails, für den ganzen wäre es zu spät.

Um halb neun wird auch endlich der nervige Generator des Nachbarn abgestellt.

km gefahren: 144

gelaufen: 9,5

Übernachtung: Pine Springs CG, Guadalupe NP, 8$

Toiletten, reiner Parkplatz auf Asphalt, aber schöne Trails von hier in die Berge. Im Allgemeinen im Winter und Frühling sehr windig.

31.89656°N 104.82801°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*