/ Januar 16, 2018/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Natürlich war die Nacht wieder länger – Internet 😉. Aber es war recht ruhig und wir haben gut geschlafen. Daher schon um 8 auf, einen kleinen Kaffee und dann an in den Joshua.
Deutlich weniger Verkehr, aber an der Einfahrt immer noch das Schild “Campgrounds full”. Auf Rückfrage bei den Rangern hieß es allerdings, dass sie für heute noch gar keinen Status hätten, gestern war ja geschlossen.
Am liebsten hätte ich auf dem Hidden Valley Campground gestanden, dieser war aber tatsächlich proppenvoll. Zwei Autos und drei Zelte pro Site – hier sind die Kletterer.

Aber auf dem nächsten Campground fanden wir einen Platz, schön in den Felsen. Gerade mal halb zehn, wurde jede freiwerdende Site fast direkt wieder belegt. Dann gemütlich frühstücken, bei angenehmen 20 Grad und offener Klappe.

Danach machten wir uns auf zur Hall of Horrors, wo wir durch die Felsen spazierten. Das Klettern liessen wir aus – Unfallgefahr 🙄. Man kann aber auf viele Felsgruppen bis ganz nach oben kommen, und nicht nur auf schwierigen Kletterrouten. Die gibt es hier auch.

Die Sonne ist wieder rausgekommen, ich habe seit Monaten mal wieder ein T-Shirt an. Traumhaftes Wetter 🤗.

Tolle Felsformationen, dazu die Joshua Trees, Yuccas, und als Kontrast dazu die vertrockneten Blumen, immer noch leuchtend rot.

Wir beobachten ein paar Kaninchen, Squirrels und Eidechsen.

Und wir begegnen keinem Menschen, nur aus der Entfernung auf den Felsen sehen wir ab und an jemanden.

Weiter zum Keys View, fantastischer Blick auf das Tal mit Palm Springs und dem Salton Sea. Aber sehr diesig, ein Foto lohnt nicht.
Nach leckerem Schokoeis mit Whipped Cream (und einem Schuß Southern Comfort) laufen wir noch den kurzen Cap Rock Nature Trail.
So einen Garten hätte ich gern….

Am BiMo sitzen wir auf unserer schönen Site im Schatten, genießen die Ruhe und die Aussicht.
Bei Sonnenuntergang wird gegrillt, Steak mit Kartoffel und Bohnensalat – es geht uns wieder richtig schlecht…
Der Campground war um halb elf schon voll, leider steht an der Einfahrt kein Schild. So fahren selbst jetzt um 9 Uhr abends noch Autos die Loop entlang, auf der Suche nach einem freien Platz.

km gefahren: 60
gelaufen: 5,3
Übernachtung: Ryan Mountain CG, Joshua Tree NP, 15$
große Sites aber wenig Platz für Autos (oder WoMos), Toiletten, Tische, Grill und Feuerstelle, kein Wasser.
33.98404°N 116.15415°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*