15.05.17 Rundfahrt durch Quebec

/ Mai 22, 2017/ Kanada, Osten/ 0Kommentare

Morgens kalt und sehr windig, Reifen hatte schon wieder Luft verloren.
Auf den Weg nach Quebec an bekannten Sehenswürdigkeiten wie St.Anne de Beaupre und dem Wasserfall von Montmorency vorbeigefahren, konnte uns nicht überzeugen. Breite Straße, gesäumt von Häusern und Geschäften. Kein Parkplatz und keine Möglichkeit, am Fluß entlang zu laufen. Auf freien Flächen rasteten weiße Gänse.

In Quebec suchten wir zuerst einen Reifenhändler, um das Ventil reparieren zu lassen. Der freundliche Mitarbeiter kam sofort mit raus, schaute kurz und wir fuhren das BiMo vor das Tor. Das Innenleben des Ventils wurde ausgetauscht – that’s it. Wieder Luft aufgepumpt, Geld wollte er keins haben. Hoffen wir, dass der Reifen jetzt die Luft hält.

Kurz. bei Walmart Wetter checken, dann wollten wir zu einem Übernachtungsplatz, von dem Busse in die Stadt fuhren. Dort angekommen, hatten wir aber schon genug von der Hektik. Europäische Städte kennen wir schon, nach Verkehr ist uns nicht. Also haben wir noch eine kostenlose Ver-und Entsorgung gesucht und frisches nicht nach Chlor schmeckendes Wasser getankt.

Auf dem Highway geht es weiter in Richtung Montreal. Extrem langweilig, daher fuhren wir nach einigen Kilometern eine kleinere Straße direkt am St. Lorenz Strom entlang. Viele hübsche Holzhäuser, Farmen und viel Wasser. Hier sah man schon deutlich, dass Hochwasser herrscht.
Kurz vor Trois Rivieres fanden wir durch Zufall einen kostenlosen Stellplatz bei der Kirche Notre Dame du Cap, direkt am Fluß mit schönen Picknickplätzen.
Große WoMos und Trailer standen hier kreuz und quer auf dem Parkplatz, dazwischen auch kleine Eigenbauten.
Im Souvenirshop alle Heiligen kreuz und quer, lustigerweise aber auch Weihnachtsdekoration.

Temperatur auf einmal um die 18 Grad, tropische Hitze. Kurz umgeschaut, dann erstmal ausgeruht von der Hektik in Quebec. Ein Spaziergang durch Downtown – nur gerade Straßen mit Holzhäusern in mehr oder weniger gutem Zustand, etwas Rasen und Garage. Kaum Geschäfte, Restaurants oder Kneipen. Seltsames Ampelsystem für Fußgänger : Hat man auf einen Knopf an der Ampel gedrückt, muss man dann wieder 3 m zurück gehen, um das Signal sehen zu können. Verstanden haben wir das nicht so richtig.
Später essen, nebenan auf dem Parkplatz übt eine Gruppe Motorradfahrer, die Motorräder werden in einem Hänger transportiert. Im Park toben die Hörnchen, kaum scheu. Neben uns eine Gruppe älterer Quebecer in zwei kleinen Kastenwagen – Picknick wie in Frankreich mit gemeinsamen Abwasch und viel Gelächter draußen.

km gefahren: 200
gelaufen: 7,7

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*