/ Dezember 14, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Keiner hat uns gestern gestört oder wollte Geld haben, außer uns waren noch 2 Autos am Strand.
Auf dem Programm heute steht der Lower Antelope Canyon. Wir waren uns unsicher, ob wir den Trubel mitmachen wollten, aber der Schönheit kann man sich nicht entziehen.
10 vor 11 angekommen, nächste Tour 11 Uhr – passt. Keine Schlangen, keine Wartezeit. 66 $ ärmer (25 $ plus 8 $ Navajofee pro Person) machen wir uns mit Guide Tony und 8 anderen auf den Weg.

Unscheinbar durch Sand geht es zu einem Wartebereich, danach steil über Treppen in den Canyon.

Im gesamten Verlauf (knapp 1,5 Stunden) kommt uns eine Gruppe entgegen, eine weitere hat uns irgendwann eingeholt.

Durch die Enge hat man viele Möglichkeiten, den Canyon ohne Menschen zu erleben.

Das Licht mag zu anderen Zeiten oder im Sommer besser sein, aber toll ist es trotzdem.

Der Guide ist hilfreich, stellt Kameras (und Handys) ein, macht selber Fotos für die Kunden und fotografiert sie an den besten Punkten.

Wir fühlen uns nicht durchgehetzt, aber natürlich kann man nicht ewig bleiben.

Die Formen sind toll, erst auf den Fotos sieht man die unterschiedlichsten Farben auftauchen.

Zur Abwechslung lassen auch wir ein Foto von uns beiden machen – einmal im Jahr darf das sein 😁.

 

Innerhalb des Canyons sind auch ein paar Treppen zu überwinden, für Kleinkinder nicht unbedingt geeignet.

 

Dann sind wir wieder am Tageslicht, gehen zurück zum Eingang.
Dort ist auch ein nett gemachter Souvenirshop mit Schmuck und Keramik, wirkt deutlich weniger billig als die bisher gesehenen Stände.
Der Eintrittspreis für den Canyon soll nächstes Jahr deutlich erhöht werden – Lower auf 40 Dollar, Upper auf 80. Das würde ich mir dann schon überlegen.
Es folgt Frühstück am Antelope Point, der riesige Parkplatz ist gähnend leer.
Ein Versuch noch einen kleinen Trail an der Blue Pool Wash zu laufen, scheitert. Zu steil und unwegsam ist es in die Wash, nach Klettern ist uns heute nicht.
Also fahren wir wieder auf den Lone Rock Beach, setzen uns in die Sonne und werden müde….

km gefahren: 58
gelaufen: 2,5
Übernachtung: Lone Rock Campground, immer noch defekter Automat

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*