/ Juni 14, 2017/ Mitte, USA/ 0Kommentare

Morgens strahlend blauer Himmel. Wir hatten für heute den Wilderness Trail geplant, hin-und zurück mehr oder weniger die gleiche Strecke.
Hier kann man auch im Zelt übernachten, wenn man sich ein kostenloses Permit holt.
Also wieder den Loop nach oben fahren zum Start des Trails. Brote geschmiert, Getränke gefüllt.
Die Landschaft kann man fotografisch kaum erfassen (auf jeden Fall nicht mit einem iphone), es war traumhaft schön.

Durch schwarze Lava, übersät mit Blumen.
Dann wieder grün, Sagegras-Büsche und Bäume.

Unterschiedlichste Vulkankegel, von kahl bis zu grün-rot schimmernd.
Im Hintergrund die schneebedeckten Berge. Temperatur ca. 18-20 Grad, aber ein kalter Wind, der ständig die Richtung änderte. Ohne ihn wäre es bei dem klaren Himmel und der Sonne aber viel zu warm geworden.

Uns kamen 3 Camper entgegen, vollbepackt. Ansonsten sahen wir auf dem ganzen Weg niemanden. Vollkommene Stille, bis auf einen vereinzelten Vogel und den Wind.

Wieder auf dem Haupttrail, einem kleinen 1,5 km Loop, waren auch Menschen unterwegs.
Nach den gelaufenen 15 km fielen die letzten 500m bis zum BiMo schwer, noch einmal über die Lavaströme und an einer Höhle vorbei.

Dann rief ein kaltes Bier und die Dusche.
Am Campground war heute viel Betrieb, selbst nach 19 Uhr suchten noch etliche vergeblich einen Platz. Da es keine Buchungen gibt und keine Campgroundverwaltung, sondern alles first come first serve, kann man auch nicht erkennen, ob noch Plätze frei sind. Also dreht jeder die Runde über den Platz.
Aber jetzt herrscht Ruhe, und unser Bett ruft.

km gefahren: 15
gelaufen: 16

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*