/ März 14, 2018/ Süd, USA/ 0Kommentare

Ein kurzer Weg bringt uns von unserem ruhigen Übernachtungsplatz zum nächsten. Morgens stand doch tatsächlich schon wieder der alte Mann im Auto dort – er darf zu Hause nicht rauchen 🤔.

Am State Park werden wir mal wieder freundlich begrüßt und eingewiesen. Alles ist für die neuen Camper vorbereitet, die Tags sind geschrieben und mit Broschüren geordnet – selten so erlebt. Die nette Rangerin checkt auch gleich die Ausgänge, so dass wir trotz der noch frühen Zeit gleich auf unsere Site können.

Wir fahren zuerst zum Visitor Center, dort kurz ins Internet und noch mal einen Campground buchen. Dann schauen wir uns den Film über die Höhle an und verzichten auf eine Tour (8$ Eintritt p/P). Die Höhlen sind Tropfsteinhöhlen, sehr hübsch – aber die Carlsbad Caverns waren einfach zu gewaltig.

Statt dessen laufen wir die schönen Trails, die von dort weg gehen. Zwar sind sie nur kurz, aber führen schön durch den Kalkstein, der hier an der Oberfläche ist.

Viele Blumen, Schmetterlinge wie Kolibris an den Blüten.

Nach einem kleinen Frühstück auf unserer Site laufen wir die anderen Trails, jetzt geht es durch Wald (wären nicht die Palmettos, würden wir denken wir sind in Europa) und Sumpf.

Theoretisch darf man hier baden – ich würde verzichten 😉.

Zurück trinken wir ein leckeres Bier in der Restsonne, duschen und kochen (Gyros mit Salat und Reis). Draußen ist es wieder arg kühl geworden, man glaubt kaum, dass wir in Florida sind.

km gefahren: 20

gelaufen: 7,6

Übernachtung: Blue Hole CG, 29$ (incl. Tax und Reservierungsgebühr)

Full Hook up, Duschen, Dump Station, Fire Pits, Bänke

Trails vom Campground aus, im Sommer Badestelle am Fluß

30.81952°N 85.24169°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*