/ August 13, 2017/ Kanada, Nord-West/ 0Kommentare

Den Cassier Hwy weiter schauten wir noch bei der French Creek Recreation Area vorbei.
Unterwegs noch zwei junge Füchse am Straßenrand.
Hier waren an den Sites die Stangen, an denen man seinen Proviant bärensicher verstauen kann. Wäre auch ein schöner Platz gewesen, direkt am Fluß. Wir reinigten erstmal ausgiebig die Scheiben.

Nächster Halt Boya Lake Provincial Park, erstmal schauen. Ich hatte gelesen, dass hier auch Kanus vermietet werden. Es war sonnig, die Temperaturen angenehm und die Farben des Sees fantastisch.
Wir standen an der Wasserstelle und füllten unsere Kanister, da sprach uns ein kanadisches Pärchen an. Das übliche woher, wohin, schönes Auto. Ich fragte, ob sie etwas über Kanus wüssten – da boten sie uns direkt an, ihres zu nehmen. Also suchten wir uns eine schöne Site mit Wasserblick und parkten. Hier werden sogar die Campsites gefegt, alles sehr gepflegt und nett. Mit 20 CAD dafür preiswert. Leider haben die meisten staatlichen Plätze aber keine Duschen und Dump Stations.

Kaum standen wir, kamen zwei Deutsche um die Ecke, Beate und Gerd, mit denen Michael schon in Deutschland Kontakt hatte. Auch sie sind seit Mai unterwegs, wenn auch auf anderer Route.

Zurück bei den Kanadiern verabredeten wir eine Zeit, frühstückten erdt einmal und liefen dann den Trail zur Biber Lodge. Beeindruckender Damm, den die Biber dort gebaut haben. Ein Schneehuhn lief uns auch noch über den Weg. Später erfuhren wir, dass morgens ein Schwarzbär mit Jungen am Trail gewesen ist. Hätten wir das gewusst..

Dann Paddeln zum Biberdamm, tatsächlich sahen wir sogar 3 Biber. Zwei tauchten mitsamt ihrem Futter in ihre Burg, einer schwamm neugierig (oder misstrauisch?) um uns herum.
Abends buk ich noch Brot, von dem ich eins den Kanadiern als Danke Schön brachte. Wir blieben noch auf ein Glas Wein und unterhielten uns. Sie waren schon öfter in Europa gewesen und sehr reiselustig.

Wir konnten uns noch losreißen und liefen einen Teil des Lake Shore Trails, um das schöne Licht zu genießen.
Später noch ein Bier mit Beate und Gerd, dann Ruhe für heute.

km gefahren: 63
gelaufen: 6,8

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*