/ Januar 11, 2018/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Die CA 127 führt uns nach Baker, ein kleines Kaff an der I 15. Restaurants und das weltgrößte Thermometer – ansonsten nichts.

Über die I15 geradeaus drüber auf die Kelbaker Road in die Mojave.

Spannende Wege führen durch Joshua Trees zu den Cinder Cones und Lava Tubes, wir trauen uns nicht. Zuviel Sand und zu feucht. Es fehlt mal wieder der kleine Jeep, um diese Gegenden erkunden zu können.

Also bleiben wir auf der Teerstraße bis zum Visitor Center Kelso Dunes, einem alten Bahnhof mit einem kleinen Museum. Nett gemacht, Platz für Unsinn 😀. Wir erkundigen uns nach dem Straßenzustand der Gravelroads, denn auch hier hat es kräftig geregnet. Die Straße ist teilweise überspült worden.

Der Weg zu den Kelso Dunes ist aber unproblematisch, wir frühstücken erst einmal in Ruhe und machen dann einen Spaziergang.

Später parken wir am Trailhead und machen uns an den schweißtreibenden Aufstieg zur höchsten Düne. Michael geht steil hoch, ich nehme die Serpentine (und wäre fast eher oben gewesen).

Grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge belohnt uns. Oben auf der Düne ein Schmetterling – verflogen?
Wir fahren zurück zum schönen Boondockingplatz und setzen uns mit dem Feierabendbier in den Sonnenuntergang.

km gefahren: 110
gelaufen: 8,3
Übernachtung: Boondocking Kelso Dunes
schöne Plätze am Fuß der Dünen, offiziell nur Zelte. Feuerstelle
34.88833°N 115.71674°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*