/ September 10, 2017/ Nord-West, USA/ 0Kommentare

Nachdem der Abend gestern noch lang wurde, haben wir ausgeschlafen. Die Nacht am Walmart war ruhig, selbst die am Morgen startenden WoMos konnten uns nicht stören.
Sonnenschein, 14 Grad. Erst zur Dumpstation, 5 $. Da wir uns nicht entscheiden konnten, ob wir zur Hurricane Ridge im Olympic NP fahren, informieren wir uns im Visitor Center. Auf dem Parkplatz die ersten Rehe des Tages.

Über die Steigung der Straße kann man keine Auskunft geben, aber das Wetter ist so schön, dass wir dann doch den Weg wagen. Immerhin geht es auf 30 km von 0 auf 1450 m, und bergab mit starkem Gefälle auf kurvigen engen Straßen ist echt nervig.
Es ist Sonntag, entsprechend ist Ausflugsverkehr. In der Hochsaison möchte ich hier nicht langfahren.

Der Parkplatz am Visitor Center ist gut gefüllt, es findet sich aber noch ein Plätzchen. Wir laufen die kleinen Trails, schöne Aussicht und Wildlife. Überall Rehe, auch ein Murmeltier, Adler, Berghühner, Raben und Squirrel.

Hält man einen Parkplatz früher, könnte man auch noch den Hurrican Ridge to Switchback Trail mitnehmen, schätzungsweise 7 km him und zurück. Die Weiterfahrt zum Hurricane Hill Trail ist für größere Fahrzeuge gesperrt, es gibt auch keinen Fußweg dorthin.

Am Parkplatz überfällt uns der Hunger, Spaghetti zum späten Mittagessen. Mit offener Klappe sind wir der Hingucker für die vorbeifahrenden Autos.

Michael wäre gerne zum Sonnenuntergang geblieben, aber ich mag nicht im Dunkeln den Berg runter fahren. Wir fahren daher wieder an die Küste, zum Dungeness National Wildlife Refuge. Eine Landzunge aus Sand, voller Treibholz. Man kann bis zu einem Leuchtturm laufen, one way 8 km. Leider schließt das Gelände bei Sonnenuntergang, so dass wir nicht mehr so viel Zeit hatten.

Für einen kurzen Spaziergang hat es noch gereicht, man hätte sich den ganzen Tag hier aufhalten können.

Im Hintergrund der Mt. Rainier (wurde uns gesagt, ich tippe eher auf den Mount Baker).

Den Sonnenuntergang konnten wir nicht mehr abwarten, um zehn nach sieben sollte geschlossen werden. Allerdings gibt es kein Tor, sondern nur ein Schild “closed”. Trotzdem waren wir um halb acht wieder zurück und fuhren zum Walmart von gestern nacht.

km gefahren: 100
gelaufen: 6,8

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*