09.12.17 Sunset Crater / Wupatki NM – Grand Canyon

/ Dezember 9, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Eine ruhige, windstille und gar nicht so kalte Nacht endet wieder mit strahlend blauem Himmel.
Gestern nachmittag hatten wir noch Squirrel zu Besuch und ein Rabenpärchen, die Squirrel kamen morgens wieder. Die Tiere sind interessiert an unserem Wasser, dass aus dem Heizungskamin tropft.
Es ist nur noch ein Stück den Highway weiter, dann fahren wir auf die Loop Road zu den beiden National Monuments.

Der Campground hat schon seit Oktober geschlossen, am Visitor Center sind wir alleine. Trotz des traumhaften Wetters ist wenig los.
Der Lava Flow Trail ist kurz, aber schön. Zu längeren Hin- und zurück Trails haben wir heute keine Lust.

Seit ca. 1000 Jahren liegt die Vulkanasche und Lava hier, vieles ist noch nicht bewachsen. Auf den Sunset Crater darf man nicht mehr laufen, es geht zuviel kaputt.

 

Die Loop Road bietet auch ein paar tolle Aussichten auf die nächste Ebene, rote Steine und Canyons können erahnt werden, auch das Monument Valley ist als Silhouette zu erkennen.
Mittags beim Frühstück essen wir sogar mit offener Klappe, so warm ist die Sonne.

Das Wupatki NM beherbergt mehrere schöne Pueblos aus der Zeit um 1050. Große Gebäude, teils sehr schön gelegen.
Im Visitor Center ist auch die neuere indianische Geschichte vertreten, die leider nicht immer erfreulich ist.

Bis zur US 89 ist eine einsame, aber wunderschöne Landschaft. Im Herbst leuchtend mit gelben Rabbit Brushs, leider verpasst.

Der Highway führt geradeaus, in die Ebene hinab bis nach Cameron.
Navajo Gebiet, die Häuser nicht einladend.

Da das Wetter derzeit noch so schön ist und kein Schnee liegt, haben wir uns entschlossen, noch den Abstecher zum Grand Canyon zu machen.
Vorbei an meist geschlossenen Verkaufsständen der Navajos fahren wir auf der AZ 64 den Berg hinauf.
Sogar der Aussichtspunkt am Little Colorado Native Market ist geschlossen, im Winter bis 16:30 geöffnet. Es ist aber erst halb vier – zu ist trotzdem.
Einen Blick auf den Little Colorado Canyon können wir später aber doch noch werfen, auch hier hat nur ein einziger Stand geöffnet.

Am Grand Canyon halten wir nur bei einem Punkt, den Rest sparen wir uns für die nächsten Tage.
Eine Seitenstraße führt in den Kaibab National Forest, hier finden wir an einem Aussichtsturm unser Plätzchen für heute nacht.
Selbst im Dunkeln ist hier noch Verkehr – unglaublich. Die Straße ist Schotter und führt ins Nirvana.
Gyros für morgen einlegen, Brot backen und Reiseführer studieren.

km gefahren: 197
gelaufen: 4
Übernachtung: Boondocking Kaibab NF, Coconino Rim Road
Im Wald, einige Plätze an der Straße. Selbst jetzt standen hier einige Womos und Trailer. Jagdsaison?
35.95726°N 111.95575°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*