/ März 10, 2018/ Süd, USA/ 0Kommentare

Ein völlig relaxter Tag – in der Sonne Kaffee trinken, ein bisschen aufräumen.

Dann auf zum Strand, der weiße Sand blendet. In den Displays von Handy und Kamera ist nichts zu erkennen.

Wahnsinnsklares Wasser – sind wir in der Karibik? Am Strand ist kaum etwas los, nur vereinzelt ein Angler oder Sonnenanbeter.

Spuren eines Reihers an der Spitze der Halbinsel. Dann auf der Sundseite zurück – auf einmal wieder Aussicht auf Schiffe und Hochhäuser.

Im Inland liegt Fort Pickens, ein Fort aus 1830, später erweitert. Hier hat man auf deutsche U- Boote gewartet 🙄.

Am Strand noch frische Erdbeeren mit Joghurt (Pfund 1,50$ ), dann gehen wir zurück.

Nach einem kleinen Powernap folgt der Abendspaziergang.

Wieder sind viele Fischadler unterwegs, ein Reiher versucht uns davonzulaufen.

Ich gehe noch zur anderen Inselseite, um das Farbenspiel des Sonnenuntergangs zu bewundern.

Gestört werde ich von 3 Teenies, die in der Gegend rumspucken und ihren (am Strand nicht erlaubten) Hund Reiher jagen lassen 😡.

Lecker essen und eine schöne heiße Dusche lassen den Tag ausklingen.

km gefahren: 0

gelaufen: 10,1

Übernachtung: Fort Pickens

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*