07.12.17 Sedona – Wind und Staub

/ Dezember 7, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Strahlend blauer Himmel, aber der Wind ist immer noch kräftig. Wir fahren Richtung Sedona und machen als erstes eine Runde über die Red Rock Loop Road. Schon hier gibt es einige schöne Trails, aber die Straßen sind schmal und der Parkraum knapp. Wohnhäuser sind gut integriert und dekoriert, ganz anders als in vielen bisherigen Städten. Man scheint Geld zu haben.

Sichtbar ist das wärmere Klima auf dieser Höhe, viele Bäume haben noch Laub.

Insgesamt ist die Gegend eine Mischung aus sehr viel Grün mit viel Rot, dazu der blaue Himmel 😍.
Dann fahren wir in die Dry Creek Road, hier starten einige schöne Trails. Die Parkplätze sind gut belegt, auf Womos ist man nicht eingerichtet. Nur ein Oversize Platz ist vorhanden, den wir belegen. Zum Parkplatz Devils Bridge wäre ein Jeep erforderlich, oder laufen. Da es immer noch sehr windig ist, entscheiden wir uns für Weiterfahren.

Das Panorama von der Straße aus ist imposant genug.
Aber am Fay Canyon laufen wir bis zum Ende, schöner kleiner Weg, auch hier ist viel los.

Am Ende des Trails geht es noch ein Stück den Berg hoch, tolle Aussicht über das Tal.

In ganz Sedona scheint man Urlaub zum Laufen zu machen. Später begegnen uns aber auch Jeeptouren und geführte ATV Touren.
Die gleiche Landschaft um Moab wäre voll von ATVS und Mountainbikern. Das Durchschnittsalter hier ist deutlich höher.

Die Landschaft ist so schön und die Temperatur angenehm, so dass wir noch nach einem Übernachtungsplatz schauen.
Plätze hätten wir genug gefunden, an der Loy Butte Road gibt es viele. Schön waren sie auch, teilweise grandiose Aussicht. Aber – der Wind! Man mochte kaum die Tür öffnen, die Staubfahnen rasten über die Plätze.

Den Slide Rock State Park liessen wir aus, der Eintritt hätte sich für eine halbe Stunde schauen nicht gelohnt. Der Fluss hat dort schöne natürliche Rutschen und Sonnenbänke geschaffen. Im Sommer sicherlich proppenvoll, jetzt nichts los. Leider auch schon komplett im Schatten.

Schweren Herzens doch wieder zurück, durch Sedona durch und über die Switchbacks der 89a auf die Mesa.
Mir hat die Landschaft und die Atmosphäre hier sehr gut gefallen. Eine Mischung aus europäischer Touristenstadt, Wüste, viel Grün, Schotterpisten und tollen Trails. Ohne den Wind wären wir sicherlich noch geblieben.
An der FSR 237 finden wir unseren Übernachtungsplatz, dann gibt es Spaghetti und ein Schokoeis.

km gefahren: 97
gelaufen: 6,4
Übernachtung: FSR 237, Site 1
35.05362°N 111.72647°W

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*