07.10.17 Too much

/ Oktober 7, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Wir fahren die 30 km zurück zum Snow Canyon. Die Stadt ist sehr grün, schöne Wohnviertel, mit Mauern umgeben und viel Grün. Über dem Canyon Gleitschirmflieger.

Als erstes der Jenny Canyon, wir arbeiten uns von unten an den Trails entlang. Einfach nur fantastisch. Die Felsen mit den Löchern, die Bäume, die Farben.

An den Felswänden wird geklettert, es ist noch angenehm warm (25 Grad).

Erstaunlich viele Blumen, eine Farbenpracht. Wir laufen den Butterfly und Lava Flow Trail, klasse.

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Schokoeis geht es auf einen weiteren Trail. Viele Tierspuren. wir sehen aber nur ein paar Geckos, Kaninchen und Vögel.

Der zweite Trail wird anstrengend, die Temperatur liegt bei 29 Grad im Schatten, die Sonne knallt. Aber die Landschaft entschädigt. Ständig stehen bleiben und gucken, man weiß kaum wohin.

Eine Farbenflut – rote Felsen, weiße Felsen, schwarze Lava. Blumen in strahlendem Gelb, Kakteen, Grün. Einfach zu viel für ein kleines Gehirn.

Der Petrified Dunes Trail, den wir als Rückweg nehmen, führt steil über die Hügel. Lustige Wegmarkierungen, Halbkugeln auf dem Stein.

Anstrengend bergauf in der Hitze, aber dann haben wir es geschafft und sind zurück. Auf dem Parkplatz Kopf unter den Wasserhahn und eine kalte Cola.

Zum Übernachten fahren wir auf den Platz von gestern, es war einfach zu schön. Allerdings fahren wir die Straße noch ein Stück weiter, stehen immitten der Joshua Trees.

Schöner Sonnenuntergang, rotes Licht. Ausßendusche und Essen, wir sind platt. Die Hitze ist ungewohnt.

km gefahren: 89
gelaufen: 9,6

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*