07.08.17 Warten auf Bär

/ August 7, 2017/ Alaska, USA/ 0Kommentare

Heute morgen wollten wir noch einmal zu den Bären auf der Lutak Road.
Da wir weit weg standen und die Chance frühmorgens am größten sein sollte, sind wir um vier aufgestanden. Der Vollmond über den Bergen hatte sich in Wolken versteckt, wäre ein schönes Motiv gewesen.
Um halb sechs hatten wir einen Parkplatz mit guter Sicht auf den Lachszaun. Statt Bären kam allerdings nur ein Mitarbeiter des State Parks. Dieser reinigte den Steg, fing Lachse, zählte Lachse und machte ansonsten noch irgendwelche unverständliche Sachen.
Um acht Uhr war er immer noch zugange, ich wollte schon entnervt aufgeben – endlich ein Bär.
Das Licht war mäßig, zumindest hatten wir aber gute Sicht. Eine halbe Stunden schauten wir ihm beim Lachsfang und Fressen zu, dann fuhren wir.
Den notwendigen Schlaf holten wir an einer ruhigen Parkbucht nach.
Nach dem zweiten Frühstück ging es nach Downtown Haines, Tanken und Entsorgen. Noch ein kurzer Stadtbummel am Hafen.

Da wir noch eine Stunde Zeit hatten, versuchten wir unser Glück noch einmal mit den Bären. Geklappt, direkt auf dem Hinweg stand einer auf dem Steg.

Michael stieg aus, um einen besseren Blick zu bekommen, da kam einer von links aus dem Wald, holte sich einen Lachs und lief mit seinem Fang zurück. Herrlich!

Jetzt aber zur Fähre in die Warteschlange, recht ineffektiv. Beim Buchen bekommt man nur eine Bestätigung, muss aber vorher noch den Boarding Pass holen. Also wieder 15 min. Schlange stehen.
Das Einfahren auf die Fähre dauerte sehr lange, anscheinend ist das ganze eine Art Puzzle. Es werden noch mehr Ort angefahren, nicht nur die Strecke Haines -Skagway. Daher bleiben natürlich noch Autos auf der Fähre oder es sind schon welche bei Ankunft drauf. Nun heißt es, die neu ankommenden so zu verteilen, dass alle passen und auch wieder runterfahren können.

Irgendwie hat es dann geklappt, wir waren drauf. Auf Deck dürfen auch Zelte aufgestellt werden, eine günstige Alternative zu Kabinen.

Die Fahrt dauert eine Stunde, das Wetter war sonnig.
Wasserfälle, Gletscher, am besten die Einfahrt nach Skagway mit den Kreuzfahrtschiffen.

Im Ort nutzten wir die Sonne für einen kurzen Rundgang. Eigentlich wollte ich ein Alaska T-Shirt kaufen, konnte mich aber nicht entscheiden.

Sehr touristisch, haufenweise Juweliergeschäfte. Aber nett gemacht mit den Bohlenwegen und restaurierten Fassaden.
Wir nahmen die Dyea Road aus der Stadt hinaus auf der Suche nach einem ruhigen Platz. Schöne Straße, wir wurden aber nicht fündig.

Stattdessen sind wir auf dem Municipal Campground gelandet, mitten im Nirgendwo. Registrierung scheiterte an fehlenden Umschlägen und Hinweisen.
Aber total hübsch hier, toll angelegt mit großen Sites und Ausblick.
Jetzt nur noch Essen und das Ankommbier, zu viel Streß für heute.

km gefahren:106
gelaufen: 3,6

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*