/ Januar 4, 2018/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Gestern nacht haben sich die Wolken verzogen, es war bei fast Vollmond strahlend hell. Die Landschaft leuchtete weiß, unglaublich.

Morgens noch kühl, wurde es im Tagesverlauf richtig warm. Wir liefen querbeet durch die Felsen und die kleinen Wege entlang.

Viele schöne Stellplätze liegen in diesem Gebiet, einige sind allerdings nur mit High Clearance zu erreichen.

Überall Aliens und aus dem Grund ragende Fische – jeder Felsen bietet Interpretationsspielraum.

Außerhalb der Movie Road fuhren kaum Autos, auch Spaziergänger waren nicht zu sehen – wieder einmal bei wunderschönem Wetter fast alleine in der Landschaft.

Es gibt wenig ausgezeichnete Trails, obwohl man sich an die Wege halten soll. Bloß wo sind sie und wo gehen sie lang? Fußspuren an den Felsen entlang, durch Schluchten hindurch… verlockend 😉.

Aber wir folgen meist brav den Wegen, sind früh nachmittags wieder am BiMo.
Kaffee mit Apfelkuchen (Burrito in Butter gebraten, gefüllt mit angeschwitzten Äpfeln, Honig und Mandeln), die Sonne genießen.
Um halb fünf ist Schluß, die Sonne verschwindet hinter den Bergen.
Dafür machen wir es im BiMo warm, es gibt selbst gemachte gebrannte Mandeln. Weihnachten ist zwar schon vorbei und kalt ist es auch nicht, aber die Mandeln halten sich lange und sind lecker. Die gekaufte Schokolade hier schmeckt nicht wirklich, und ab und ab muss auch was Süßes sein.

km gefahren: 0
gelaufen: 8,6
Übernachtung: Alabama Hills

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*