/ November 3, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Aufstehen vor Sonnenaufgang, hatten wir auch lange nicht. Aber der Jeep ist für 8 Uhr reserviert, vorher noch Kaffee trinken und Sachen einpacken.
Die Einweisung bei Cliffhanger ist kurz aber ausreichend. Statt des gebuchten 2Türers bekommen wir doch einen Viertürer, nun gut.
Unsere Route ist klar, die Karte von Cliffhanger wäre nicht ausreichend gewesen.

Hinter Moab geht es am Colorado entlang, die Potash Road, hier wird noch Kalisalz abgebaut. Aus der Potash Road wird nahtlos der Shafer Trail, wobei auch andere, weitaus schwierigere Offroad Strecken hier abgehen,

Uns wurde von anderen gesagt, dass die Piste problemlos zu befahren sei, auch mit dem BiMo. Wir wären aber schon umgekehrt, sobald der Asphalt aufhörte. Absätze und Waschbrett.

An den Potash Evaporation Ponds vorbei geht es mit Aussicht auf den Dead Horse State Park und sein gewaltiges Massiv zum Colorado zurück. Unterwegs Frühstück und die ersten Eindrücke verarbeiten.

Da ich mit Videokamera gefilmt habe, hatte ich keine Zeit mehr für Fotos. Und an der Kante zum Abgrund sowieso nicht…

Ein Abstecher zum Musselman Arch, hier führt der White Rim Trail dicht am Plateaurand entlang. Nichts für meine schwachen Nerven.
Getroffen haben wir auf dem Weg ein Schweizer Paar mit Landcruiser und fester Kabine, sie kamen von oben.
Dann die Switchbacks hoch, auch hier keine Fotos. Mit jedem anderen Auto wäre ich ausgestiegen, mit dem Jeep war es ok. Schmal, steil, bei Gegenverkehr interessant.
Die Strecke geht durch den Canyonlands NP, hier muss Eintritt gezahlt werden. Gut, dass im Mauthäuschen niemand saß, wir hatten unseren Jahrespass vergessen.

Zurück nach Moab ging es durch den Long Canyon, erst eine gute Gravelroad, dann spannend.
Steil bergab, ein Wahnsinnscanyon. Hohe zerklüftete Wände, tolle Aussicht aufs Tal.
Serpentinen, Absätze und dann unter einem dicken Felsbrocken durch.
Aber dann war es (und wir) geschafft, wir waren wieder auf der Potash Road.
Der Einfachheit halber haben wir noch einen Campground auf der 128 reserviert (3 Uhr, alles war schon voll – es ist Freitag), dann Auto waschen, tanken, einkaufen und Jeep abgeben. Alles war in Ordnung, also wieder mit dem BiMo zum Campground.
Blick auf den Colorado, Bier in der Sonne, windig ist es wieder. Aber zumindest sitzen wir hier nicht im Staub.

km gefahren: 25
km Jeep: ca 120
gelaufen: 3,1
Übernachtung: Hal Canyon 15$
Toiletten, Firepit. Direkt am Colorado, aber auch an der UT 128

 

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*