/ Dezember 2, 2017/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Es war gut, den Spaziergang über den Felsen auf heute zu verschieben. Blauer Himmel, angenehme Temperatur.
Morgens werden wir wieder von Meisen geweckt, die auf dem BiMo Dach und der Reling sitzen, rumlaufen und sich unterhalten. Wir nennen sie mittlerweile “Haubendachtrappler”. Auf englisch heißen Meisen Titmouse 😃.

Im Visitor Center bekommen wir eine Broschüre mit vielen Erklärungen zu den Inscriptions.

Bunt gemischt die Inschriften von Spaniards, Kolonialisten, Militär, Arbeitern und alte Indianer Petroglyphen. Interessant fand ich, wie sich zu all den Namen auch noch eine Geschichte finden lässt – wer sie waren und wo sie herkamen.

Über die Mesa geht ein Weg, der von Arbeitern in den 50ern gehauen worden ist. Ausblick auf die weite Landschaft, auf der anderen Seite in einen Box Canyon.

Tolle Farben, spannend gemachter Weg.

Obwohl Wochenende ist, kommt uns gerade mal ein Mensch entgegen, erst ganz zum Schluß noch eine Familie.

Oben auf der Mesa die Ruine einer alten Kiva, um 1200 gebaut, ca. 800 Einwohner. Wie mag das Leben damals gewesen sein?

Im Visitor Center hatten wir auch die Information zum Wolf Sanctuary bekommen. Hier leben ca 60 Wölfe und Wolfshunde. Die echten Wölfe kamen alle aus Alaska, weiße Polarwölfe. Der Rest war meist ein Gemisch, ehemalige Haustiere, von den Besitzern freiwillig oder gezwungen abgegeben. Sie eignen sich nicht unbedingt als Haustier, sind eigenständig und unberechenbar. Dazu kamen noch Koyoten, Dingos und ein Fuchs. Die Führung war sehr interessant gemacht, 1,5 Stunden gingen schnell vorbei.

Auf dem Weg zurück zum El Morro kreuzte eine Rinderherde die Straße, sie wurden wohl auf eine andere Weide getrieben. Reagierten auf Zuruf und Handzeichen, getrieben von einem Cowboy auf Motorrad.

Essen und Ausruhen – es wird einfach viel zu früh dunkel, bei den Temperaturen mag man auch nicht mehr draußen sitzen.
Gut, dass ich über die Onleihe immer wieder neue Bücher bei der örtlichen Stadtbücherei ausleihen kann.
So kann man auch längere Abende gemütlich überstehen.

km gefahren: 52
gelaufen: 4,3
Übernachtung: El Morro Campground

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*