/ Januar 2, 2018/ Süd-West, USA/ 0Kommentare

Schwierige Entscheidung, was machen wir heute? Zurückfahren und im Süden aus dem Death Valley raus, zurück und über den Mosaic Canyon nach Lone Pine oder die Big Pine Road weiterfahren? Das Wetter ist grau, wir sind lustlos. Bloss keine Menschenmassen, viel laufen muss auch nicht sein. Mein Knie tut immer noch weh.
Nach dem Kaffee und Brot backen fahren wir dann doch die Big Pine Road weiter. Kein Auto in den ersten zwei Stunden, ganz so einsam muss es doch nicht sein. Falls wir eine Panne hätten, könnten wir noch nicht einmal Hilfe holen.

Die Straße ist so lala, viel Waschbrett und steinig, wir rumpeln mit 20 km/h lang. Nach 30 km geht es in die Berge – die Straße wird besser.

Ein Raubvogel (Falke?) sitzt am Straßenrand und guckt seelenruhig zu, wie wir vorbeifahren. Dann fliegt er voraus und setzt sich noch 2mal an der Seite hin.

In den Bergen wechseln die Formationen und Farben, schade dass das Wetter so grau ist.

Bergab ins Eureka Tal, hier ist ein Teil der Strecke geteert. Eine alte Mine liegt am Rand.

Im Eureka Tal geht noch ein Weg zu den Dünen, wir fahren lieber weiter geradeaus. Genug Gravel für uns und das BiMo.

Nach dem Tal wieder Asphalt, jetzt geht es durch Lava und Joshua Trees.

Kurz vor Big Pine halten wir in Zurich, eine alte Bahnstation. Gut geeignet zum Übernachten, ein ruhiger gerader Platz.
Steak mit Pellkartoffel und Salat, wieder sehr lecker!

km gefahren: 111
gelaufen: 1,2
Übernachtung: Zurich, Owens River
37.18335°N 118.26219°

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*