/ Dezember 1, 2017/ Süd-West, USA

Das Wetter ist heute nicht besser, es ist immer noch grau.
Wir fahren die NM 117 zurück, über Grants mit Relikten aus der Route 66 Zeit und neuen Weihnachtsdekos. Insgesamt ein trostloser Ort.

Nach knapp 15 km biegen wir wieder links ab auf die NM 53. Hier ist die andere Seite des El Malpais NM.

Ein Abstecher auf die Country Road 42 (die hätten wir auch von der anderen Seite quer durch fahren können, 50 km Gravel) führt zu der Big Tubes Area.

Ein kleiner Loop geht von hier zu einer Lava Bridge und zwei Höhlen. Sogar 3 Autos waren insgesamt auf dem Parkplatz, Ranger, US Forest Mitarbeiter und ein echter Besucher. Für Caving (Betreten der Höhlen) benötigt man eine kostenlose Permit, Helm und 3 Taschenlampen pro Person.

Wir haben uns auf die Aussicht auf die Höhlen beschränkt, es sah nach arger Kletterei aus. Das Licht war auch draußen schon finster genug, es sah nach Regen aus. Daher gingen wir auch nicht weiter, sondern stolperten über die Lava zurück. Die Gravel Roads sind bei Nässe teilweise unpassierbar, wir wollen es nicht riskieren.

Das El Morro National Monument kündigt sich schon von weitem an. Hier ging eine alte Ost – West Verbindung entlang, die schon seit Urzeiten genutzt wurde. Und viele haben sich hier verewigt.
Wir suchen uns als erstes einen Platz auf dem Campground (zu viel Auswahl, wir sind alleine), dann fahren wir zum Visitor Center.
Es ist 2 Uhr, geschlossen wird hier um 5. Dann müssen auch alle Besucher raus sein. Den Trail könnten wir noch laufen, aber nach einem Blick auf den Wetterbericht verschieben wir das ganze auf morgen.
Vielleicht spielt das Wetter dann mit und es ist nicht ganz so grau.
Im BiMo Kaffee trinken und eine Kleinigkeit essen (Tortilla in der Pfanne mit Butter gebraten, dann mit Nutella bestrichen und Bananenscheiben – schmeckt fast wie Crepes 😃).

km gefahren: 127
gelaufen: 3,1
Übernachtung: El Morro Campground, kostenlos
Bänke, Feuerstellen, Toilette. Schöne Sites, leider meist schief und tiefhängende Äste. RVs nur bis 27 ft.@